Papagei und Pandabär – AGQ-Schüler aktiv mit Pinsel und Farbe im Kindergart

Wer in diesen Tagen über die Kolpingstraße in Quakenbrück am Außengelände des Katholischen Kindergartens St. Marien vorbeifährt, reibt sich vielleicht die Augen: Die ehemals kahlen Betonsäulen im Spielbereich für die Krippenkinder erscheinen plötzlich als farbenfrohe Urwaldbäume, auf denen sich kunterbunte Tiere, Pflanzen und Figuren tummeln. 

Auch in diesem Jahr wollten sich die 25 Schüler und Schülerinnen des katholischen Religionsunterrichtes der Klassen 9c und 9d wieder im Rahmen eines sozialen Projektes aktiv für kleinere Kinder engagieren. Über ihre Fachlehrerin Frau Annette Raue kam so der Kontakt zur Katholischen Kindertagesstätte St. Marien zustande. Deren Leiterin, Frau Waltraut Banko, äußerte sofort einen Wunsch: „Der Bereich um den Sandkasten für unsere ganz Kleinen, also die Krippenkinder im Alter von ein bis drei Jahren, sieht so kahl und trist aus. Könnt ihr euch dafür nicht etwas einfallen lassen?“

Die Schüler ließen sich nicht lange bitten und entwickelten im Unterricht viele kreative Ideen. Man einigte sich schließlich darauf, die nüchternen, ca. zwei Meter hohen Betonsäulen nach dem Vorbild des Dschungelbuches als Urwaldbäume zu gestalten. In Kleingruppen von je vier Schülern wurden diese „Urwaldriesen“ dann individuell mit unzähligen kunterbunten Tier- und Pflanzenabbildungen versehen. 
Die Malaktion wurde aufmerksam von den übrigen Kindergartenkindern beobachtet, die staunend und kontaktfreudig um das Geschehen herum standen. 

Wenn die ganz kleinen Krippenkinder jetzt in ihrem Sandkasten spielen, schauen ihnen Schlangen, Affen, Panter, Kakadu und anderes Getier dabei zu.
„Es war uns wichtig, dass die Tiere alle einen fröhlichen Gesichtsausdruck haben, damit sich die Kleinen nicht erschrecken!“, betonten die jugendlichen Maler vom Artland-Gymnasium, die in der praktischen Umsetzung ihrer Ideen vom Malermeister Aloys Diers fachlich beraten wurden. 

Frau Raue lobte den Einsatz ihrer Schüler und hob hervor, dass ein solche Projekte für das soziale und praktische Lernen von unschätzbarem Wert seien.
Auch Frau Banko und ihr Team bedankten für die Malaktion und zeigten sich begeistert über die tollen kunterbunten „Urwaldbäume“ und das Engagement der AGQler.  
Erneut ein Beispiel für eine gelungene Kooperation zwischen Kindergarten und Schule!