Fachgruppe Wirtschaftslehre

Willkommen auf der Homepage Wirtschaftslehre

Mitglieder der Fachgruppe Wirtschaftslehre: Frau Barwig, Frau Kücük, Frau Lauck, Herr Laux

Als Verbraucher, Arbeitnehmer, Selbstständige/Unternehmer, als Bürger dieses Staates wird Wirtschaftswissen immer wichtiger, deshalb wird am Artland-Gymnasium seit dem Schuljahr 2010/11 das Fach Wirtschaftslehre neben dem Fach Politik-Wirtschaft unterrichtet.

  • Politik-Wirtschaft ab Klasse 8
  • Wirtschaftslehre in Klasse 11.1
  • Wirtschaftslehre als P4 oder P5 in der Qualifikationsphase (3 UStd., 4 Semestern)
  • Seminarfach Wirtschaft in Kooperation mit Unternehmen (Facharbeit) 

Der Praxisbezug hat im Unterricht einen hohen Stellenwert:
Teilnahme an Planspielen: Schul/Banker und Management Information Game (MIG / 12.1) 

Berichte zum Schul/Banker Planspiel finden Sie hier.

Berichte zum MIG finden Sie hier.

  • Teilnahme an Wettbewerben
  • Expertenbefragungen in der Schule oder in Unternehmen 
  • Unternehmenserkundungen (Kooperationspartner); Einen Bericht über die Exkursion zur Firma Graepel (Löningen) finden Sie hier

Die Vorbereitung auf die Studien- und Berufswahl wird intensiviert:
Die Beschäftigung mit Wirtschaftsthemen erleichtert den Schülerinnen und Schülern die Studien- und Berufswahl. Diese wird unterstützt und begleitet vom Netzwerk AGQ -Wirtschaft, das im Jahr 2011 gegründet wurde.
agq-wirtschaft.de
Konzept zur Studien- und Berufswahl

Unterrichtsinhalte des Fachs Wirtschaftslehre

Einführungsphase Jg. 11.1
Einführung in Arbeitsgebiete und Arbeitsweisen des Faches
Themenschwerpunkt: Wandel der Arbeitswelt in der globalisierten Welt

Bezüge zum Fach Berufsorientierung.
Mögliche Auswirkungen der ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklung auf die eigene Lebens- und Berufsplanung 

Kursstufe Jg. 12 u. 13:

Themenschwerpunkte:

12.1 Das Unternehmen im Wirtschaftsgeschehen

  1. Grundbegriffe der Ökonomie
  2. Funktionen des Betriebes
  3. Marketing
  4. Personalwirtschaft
  5. Betriebliches Rechnungswesen und Unternehmensfinanzierung
  6. Management-Information-Game (MIG)
  7. Schul/Banker Planspiel

12.2 Die Soziale Marktwirtschaft

  1. Wirtschaftstheorien
  2. Von der freien zur sozialen Marktwirtschaft
  3. Konjunktur
  4. Wirtschaftspolitik: Ziele, Strategien, Instrumente

13.1 Wirtschaftliche Zusammenarbeit in der EU

  1. Funktionen des Geldes, Geldpolitik der EZB
  2. Wirtschafts- und Strukturpolitik
  3. Die Krise der Währungsunion
  4. Markt und Umwelt

13.2 Internationale Wirtschaftspolitik

  1. Ökonomische Globalisierung
  2. Außenhandelstheorien
  3. Deutschland im globalen Wettbewerb
  4. Freihandel und Protektionismus
  5. Die Krise der WTO
  6. Risiken internationaler Finanzmärkte

Anzahl der Klausuren und Leistungsbewertung

Die Klausuren werden zweistündig geschrieben, lediglich die Klausur unter Abiturbedingungen AVK für P4-Prüflinge ist vierstündig angelegt.

SchulhalbjahrAnzahl
Klausuren
mündlichschriftlich
11 /1 alle SuS12/31/3
12/1 Prüflinge P4 / P5250 %50 %
12/1 Nichtprüflinge12/31/3
12/2 alle SuS12/31/3
13/1 Prüflinge P41 (AVK)50 %50 %
13/1 P5 und Nichtprüflinge12/31/3
13/2 alle SuS150 %50 %

In Zweifelsfällen überwiegt das Mündliche.

Expertengespräche

Durch die Kooperation mit außerschulischen Partner (agq-wirtschaft.de) ist es möglich, Expertengespräche zu ausgewählten Themen des Lehrplans zu führen. Die Themen und Referenten variieren je nach aktueller wirtschaftspolitischer Fragestellung. 
Hier einige Beispiele:

Existenzgründung: Kreissparkasse Bersenbrück
Finanzmarktregulierung: OLB 
Krisenbewältigung in Portugal: Daniel Prudencio di Oliveira
Geldpolitik der EZB: Frau von Borstel, Deutsche Bundesbank